SupaDays

Die SupaDays Sommercamps werden einmal im Jahr organisiert: Eine Woche Urlaub mit gutem Essen, entspannter und diskreter Atmosphäre, angenehmen Teilnehmern.

Unterkünfte
Wir mieten jedes Jahr eine große freistehende Villa mit eigenem privaten Pool in unterschiedlichen Ländern: Südfrankreich, Italien, Spanien und Kroatien. Dort gibt es dann niemals Nachbarn und der Pool ist blickgeschützt. Ganz bewußt also auf dem Lande und nicht in einer Stadt oder einem Ortszentrum: so verwandeln wir richtig geile Locations für jeweils eine Woche in einen ungestörten Urlaubsort für Jungs und Männer.

Wer dabei ist
Die Gruppengröße liegt immer bei mindestens 18 Teilnehmern, in manchen Jahren aber deutlich mehr. Die Altersspanne reicht von ca. 24 bis ca. 48 Jahre.
In jedem Jahr sind erst einmal immer ein Drittel der Plätze für Teilnehmer reserviert, die noch nie früher dabei waren. Wer zum ersten Mal mitfährt ist daher also nicht mit einer bestehenden Gruppe zu tun: Es sind immer viele dabei, die zum erstem Mal ein solches Camp mitmachen. Und nicht jeder Teilnehmer fährt auch jedes Jahr mit, so dass es ohnehin zu abwechselnden Gruppenkonstellationen kommt.

Grundprinzipien
Gegenseitiger Respekt bildet die Basis. Was im Camp geschieht, bleibt im Camp.  Privatssphäre der anderen Teilnehmer ist zu achten. Hygieneregeln in der Küche werden eingehalten. Gesetzlich verbotene Substanzen im Camp nicht erlaubt. Dienstpläne für Kochmithilfe, Abwasch, etc. sind verbindlich, aber es kann getauscht werden:

Dienste
Da es in den Häuser, Villen und Burgen kein Personal gibt, werden die Arbeiten untereinander aufgeteilt. Durch die lange Erfahrung des Organisationsteams funktioniert dies reibunglos.

Alkoholische Getränke
Nur für die tägliche Poolparty und das Abendessen sind Sekt und Wein in bestimmter Menge pro Person in die Verbrauchskosten eingerechnet. Alkoholische Getränke, die darüber hinaus gehen werden nicht zentral besorgt oder verrechnet – hier können sich Teilnehmer aber in kleinen Gruppen zusammentun  und den Einkauf und Kostenverteilung selbst organisieren.

Verpflegung
Die Qualität der Mahlzeiten ist sehr wichtig und da nicht jeder gut kochen kann wird unter Anleitung gekocht, bzw. die Mahlzeiten werden zentral koordiniert. Keiner muss also den Weg zum Supermarkt selbst finden oder allein kochen. Wenn du spezielle Wünsche hast (z.B. laktosefreie Milch, Mangosaft, oder ein extra kerniges Müsli), dann können diese meist auch berücksichtigt werden.
Vegetarier sind stets sehr gut im Camp aufgehoben. Vegane Ernährung im Camp ist auch gut möglich, erfordert aber individuelle Mithilfe.

Musik
Bis 15 Uhr ist es am Pool jeden Tag erstmal ganz bewusst ruhig und es wird keine Musik gespielt.
Von 15 bis 19 Uhr gibt es am Pool elektronische Musik bei ca. 125 BPM: Progressive, Nu-Disco und klassischer House im Remix – täglich Poolparty.
Die Musik zum Abendessen wird abwechselnd von den Teilnehmern bestimmt und geht stilmäßig in ganz andere Richtungen: Von klassischer Musik bis zu Italo-Pop.

Camp 2020
Das Camp 2020 findet vom 15. bis zum 22. August 2020 in Latium (Rom) statt und hier findest du alle genauen Details dazu.